Döbling soll nicht Schlusslicht bleiben!

Döbling landet im aktuellen Bezirksvergleich zu geöffneten Einbahnen für Radler am letzten Platz aller Wiener Bezirke. Nur 4 der 40 Kilometer Einbahnen sind für den Radverkehr in beide Richtungen geöffnet. Dazu haben wir 18 gut umsetzbare Vorschläge für Döbling im Jänner dem Bezirksvorsteher übergeben. Ganze zwei davon wurden zur Prüfung an die MA 46 weitergeleitet. Ein Blick in das angrenzende Cottage- oder Schubertviertel im 18. und 9. Bezirk zeigt, wie einfach der Bezirk Radfahren mit geöffneten Einbahnen unterstützen kann und nicht Schlusslicht bleiben muss.

 

Nur 1,3 Kilometer echte Radwege für 73.000 Einwohner

Sicheres Radfahren durch Döbling ist für Alt und Jung auf baulich getrennten Radwegen nicht möglich. Echte Radwege, die nicht zwischen Autos, Schwerverkehr, Straßenbahn oder Fußgängern geführt werden, gibt es nur 1,3 Kilometer. Viel zu wenig und ein Fleckerlteppich. Das statistische Jahrbuch der Stadt Wien zählt in Döbling 1.330.207 m2 Fahrbahn. Im Verhältnis dazu wurden nur 0,2% baulich getrennte Radwege errichtet. Gerade jetzt steigen immer mehr Menschen in Döbling aufs Fahrrad und E-Bike. Da diese sichere Radwege brauchen, müssen jetzt Flächen gerechter verteilt werden.

 

Wer ist für das Schlusslicht verantwortlich?

Der Bezirksvorsteher oder die Bezirksvertretung ist i.d.R. für das Öffnen von Einbahnen (z.B. Cottagegasse, Hofzeile, Hutweidengasse, Boschstraße …) oder die Errichtung von Radabstellplätzen zuständig. Auf Hauptstraßen bzw. Hauptradrouten können diese die Stadt zur Errichtung von neuen Radwegen auffordern oder versuchen, solche Projekte im Sand verlaufen zu lassen.

In der Verantwortung des Rathauses liegt der Neubau von Radwegen auf Hauptradrouten und Hauptstraßen wie z.B. der Krottenbachstraße. Wenn diese jedoch nicht vom Bezirk unterstützt werden, kommt es selten zu einer Umsetzung.

 

Dein Fenster oder Balkon will Döbling aufwecken!

Montiere ein Banner auf deinem straßenseitigen Balkon, unter deinem Fenster, Zaun, oder Hauswand. Oder drucke Dir das Sujet für eine Montage am Rad(korb) oder Anhänger aus. Mache Menschen im Bezirk darauf aufmerksam, dass es so nicht weitergehen kann. Jetzt bei uns melden und Banner und Infofolder abholen.

 

Schreibe an Bezirk und Stadt, wo es dringend sichere Radinfrastruktur braucht

Damit alle in Döbling Rad fahren können, braucht es endlich sichere Radverbindungen ins Herz von Döbling, in das Krottenbachtal, nach Oberdöbling, Sievering, Grinzing oder auf die Hohe Warte. Motiviere Menschen sich noch heute zu melden bei:

Wir würden uns über eine Kopie an wien19@radlobby.at freuen.

 

 


PS: Damit wir im Bezirk die Rad-Themen und die Rad-Infrastruktur vorantreiben können, brauchen wir Deine Unterstützung: über facebook, bei Aktionen oder Treffen oder als Newsletter AbonnentIn. Mitmachen bei Radeln in Döbling ist ganz einfach und kostet nix.